Emiliano De Luca

Er wurde in Neapel geboren und begann im Alter von 18 Jahren mit dem Bassspiel, wobei er ein vielseitiges Musikverständnis hatte, das sich zwischen verschiedenen Genres bewegte, aber eine Vorliebe für den Jazz hatte. Es ist kein Zufall, dass er an zahlreichen Festivals teilgenommen hat, darunter: Neapel Jazz Festival, Nick La Rocca Jazz Festival (Neapel), Albajazz (Corigliano Calabro), Jazzariano (Ariano Irpino), Ragusa Festival, ViterboJazz, Giotto Jazz Festival (Vicchio, Florenz), Cittaslow Dinner Music (Orvieto), Festival der italienischen Kultur in London 2003, Belgrade Jazz Festival, Italienisches Jazzfestival in London 2005, Umbria Jazz-Melbourne 2005, Festival der italienischen Kultur in New York, Marechiaro Jazz, Vulcano Festival (München, Deutschland), Festival Sete Sois Sete Luas (Porto, Portugal), Zürich (Casa Bar), Expò in Lissabon, Premio Tenco, Alexanderplat (Rom), Blue Note (Mailand). Jazz-Zusammenarbeit: Paul Jeffrey, Don Moye (Art Ensemble Of Chicago), Mel Gaynor (Simple Mind), Arthur Miles, Masa Mbatha Opasha (Voice of Glory), Pietro Condorelli, Francesco Nastro, Daniele Scannapieco, Enzo Nini, Marco Zurzolo. Pop-Kollaborationen: Irene Fargo, Eugenio Finardi, Catherine Ringer, Marcello Murru, Nello Daniele, Valentina Stella, Teresa De Sio, Diego Moreno.

Bass-Springen

Bass Jumping

Schöne Liebe

Beautiful Love

de_DEDeutsch
Teilen Sie dies