Palmo Liuzzi

Palmo Liuzzi, Schüler von M. Gianfreda, M. Della Sciucca, P. Tortiglione und S. Chinca, hat mit Bravour die akademischen Diplome in Komposition, Chormusik, Chorleitung und musikalischen Disziplinen (Konservatorien von Lecce und Monopoli, Istituto Superiore di Studi Musicali von Taranto) erworben; er verbesserte sich in musikalischer Analyse bei M. Pezzuto und in Chorleitung bei M. Berrini, S. Manzo, P.P. Scattolin und F. Anti. Er schreibt für regionale und nationale Zeitschriften (Musica & Scuola, ContrAppunti, Choralia, Bollettino Ceciliano) und hält öffentliche Vorträge für verschiedene Institutionen. Als Komponist ist er mit zwei Stücken auf der von Preludio Records herausgegebenen CD Images, mit zwei Stücken auf der von FENIARCO Edizioni Musicali herausgegebenen CD Giro giro canto 4, mit einem Stück auf der CD Contrasti und mit dem Diptychon De Passione auf der von A.R.Co.Pu. herausgegebenen CD Puglia cantat sowie in den Katalogen der folgenden Verlage vertreten: Carrara, Federazione Italiana Pueri Cantores, Setticlavio, Salatino Edizioni Musicali. Seine Kompositionen wurden in Italien und im Ausland in bedeutenden Konzertreihen und an renommierten Orten aufgeführt, darunter: National Concert Hall of Dublin (Irland), Rotary Club Klagenfurt (Österreich), Museo Civico von Montepulciano, Museo dei Bruttii e degli Enotri von Cosenza, Sala Monteverdi des Konservatoriums von Mantua, Scuola Civica Musicale B. Maderna in Verona, La saletta in Bologna, Biblioteca Civica in Bellagio, Chiesa S. Rita in Turin, Chiesa S. Andrea in Livorno, Unitarian Church in Dublin, Eglise Luthèrienne de la Trinitè in Paris, Pantheon in Rom, Chiesa S. Giovanni Battista in Foggia, Cattedrale di San Prisco in Nocera Inferiore, Teatro 'Petrarca' in Arezzo und Stadttheater in Ceglie Messapica, Ruvo di Puglia, etc. Seine Komposition Stabat Mater war ein Pflichtstück beim LXIV Concorso Polifonico Internazionale G. d'Arezzo (2016). Er hat die folgenden Auszeichnungen erhalten: Erster Preis beim 1. Internationalen Wettbewerb Wanda Landowska - Neue Musik für Cembalo, 2013, gefördert vom Kulturverein Terra gialla von Terlizzi (Ba) Besondere Erwähnung beim 3. Nationalen Kompositionswettbewerb Pueri Cantores, 2012, gefördert vom Italienischen Verband Pueri Cantores von Pordenone Zweiter Preis beim 11. Nationalen Wettbewerb Mandanici, 2011, gefördert vom Musikverein P.. Mandanici di Barcellona Pozzo di Gotto (Me) Dritter Preis (2. und 1. nicht vergeben) beim 9. internationalen Wettbewerb Don V. Internationaler Wettbewerb Vitti, 2010, gefördert von der Associazione Amici della Musica di Castellana Grotte (Ba) Besondere Erwähnung beim 5. Nationalen Wettbewerb für sakrale Komposition Corale Iconavetere, 2009, gefördert von der Associazione Cappella Musicale Iconavetere del Duomo di Foggia Seit der Gründung (1997) leitet er den Coro Harmonici concentus, mit dem er in Apulien, Friaul, Basilicata und Kalabrien auftrat und als Gastdirigent verschiedener anderer Chöre tätig war. Seit 2013 ist er künstlerischer Beauftragter von A.R.Co.Pu., in dessen Auftrag er Elemente der Komposition an der alle zwei Jahre stattfindenden Schule für Grundschul-Chorleiter unterrichtet.

Andante [Partitur + Einzelstimmen].

Andante [partitura + parti staccate]

Fecisti nos, Domine

Fecisti nos, Domine

Kronos 141

Kronos 141

Sonatine [Partitur + Einzelstimme].

Sonatina [partitura + parte staccata]

de_DEDeutsch
Teilen Sie dies